Wunderbare Barockwelt
Schloss Solitude

Wir berichten über unsPressemeldungen

Hier finden Sie alle Pressemeldungen zu Veranstaltungen und sonstigen Neuigkeiten im Schloss Solitude aus den vergangenen Monaten.


43 Treffer

Schloss Heidelberg | Residenzschloss Ludwigsburg | Schloss und Schlossgarten Weikersheim | Schloss und Schlossgarten Schwetzingen | und weitere

Freitag, 11. September 2020 | Allgemeines

Kurfürst Carl Theodor, Gründer der Mannheimer Meteorologischen Gesellschaft

Am 15. September 1780, heute vor 240 Jahren, wurde die Mannheimer Meteorologische Gesellschaft gegründet. Mit ihrer Gründung bewies Carl Theodor, Kurfürst von der Pfalz und Bayern, Weitblick: Die präzise Messung, die ausgeklügelte Methodik und das internationale Forschungsnetzwerk waren wegweisend. Carl Theodor erwies sich als Held der Wissenschaft. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg erinnern an diesen tatkräftigen Landesherrn im Rahmen ihrer sommerlichen Heldenaktion für alle. Mit vier historischen Heldinnen und Helden aus der Geschichte des Landes verbindet sich die Frage: „Wer ist für Sie heute heldenhaft?“ Wer dabei an einen Menschen aus der eigenen Umgebung denkt, der oder die in Corona-Zeiten Gutes getan oder neue Ideen entwickelt hat, kann ganz einfach mitmachen. Man muss sich nur per Mail (heldenhaft2020@ssg.bwl.de) oder Post bei den Staatlichen Schlössern und Gärten melden, erhält eine von 2020 Schlosscards und kann diesen Dank der persönlichen Heldin oder dem Helden des Alltags überreichen.

Detailansicht
Schloss Solitude, Stuttgart

Donnerstag, 10. September 2020 | Allgemeines

8. September 1820: Die wissenschaftliche Vermessung des Königreichs beginnt

Am 18. September 1820, vor genau 200 Jahren, begann Johann Gottlieb Friedrich von Bohnenberger mit der wissenschaftlichen Vermessung Württembergs. Im Beisein König Wilhelms I. von Württemberg bestimmte er die Länge der sogenannten „Basislinie Solitude-Allee“. Die Solitude eignete sich besonders für das innovative, moderne Vorhaben der Landesvermessung: 1764 bis 1768 hatte Herzog Carl Eugen von dort bis zum Residenzschloss Ludwigsburg eine schnurgerade Allee errichten lassen. Noch heute erinnert eine Gedenktafel auf Schloss Solitude an das Mammutprojekt der Landesvermessung vor exakt 200 Jahren.

Detailansicht
Großherzogliche Grabkapelle Karlsruhe | Schloss Solitude, Stuttgart

Dienstag, 8. September 2020 | Sonstige Veranstaltungen

Zweiter Termin für Besichtigung des „Wunschtrauortes“ Grabkapelle

Die Nachfrage nach Besichtigungsterminen für die „Traumlocation“ Schloss Solitude und den „Wunschtrauort“ Grabkapelle auf dem Württemberg ist gleichbleibend groß: In beiden Monumenten ist die Infoveranstaltung für Brautpaare am 13. September um 16 Uhr ausgebucht. Das Team der Grabkapelle bietet daher einen weiteren Termin an: Bei einem Rundgang ab 17 Uhr erfahren interessierte Paare mehr über das Thema Heiraten an und auf dem Württemberg. Für den Zusatztermin in Schloss Solitude um 16.45 Uhr sind noch wenige Plätze verfügbar. Die Anmeldung zu den Infoterminen nehmen die jeweiligen Verwaltungen entgegen: auf Schloss Solitude unter Telefon 07 11.35 14 772 und auf der Grabkapelle unter Telefon 07 11.33 71 49 sowie per E-Mail an info@grabkapelle-rotenberg.de. An der Informationsveranstaltung für Brautpaare in beiden Monumenten können jeweils 20 Personen teilnehmen.

Detailansicht
Schloss Solitude, Stuttgart

Montag, 7. September 2020 | Allgemeines

11. September 1770: Die Fürsten von Thurn und Taxis verlassen Schloss Solitude

Vor genau 250 Jahren, am 11. September 1770, verließen der regierende Fürst Alexander Ferdinand von Thurn und Taxis, seine dritte Ehefrau, Maria Henriette Josepha von Fürstenberg-Stühlingen, und ihre gemeinsame Tochter Theresia Schloss Solitude nach einem dreiwöchigen Besuch. Das „Schloss in der Einsamkeit“ war das neue Prestigeobjekt des baulustigen Herzogs Carl Eugen von Württemberg – und er unterhielt seine Gäste während ihrer Anwesenheit pompös.

Detailansicht
Residenzschloss Ludwigsburg | Schloss Solitude, Stuttgart | Grabkapelle auf dem Württemberg

Dienstag, 1. September 2020 | Allgemeines

Ferienaktion „Drei Monumente – ein Preis“ noch bis zum Ende der Schulferien

Noch bis zum 13. September bieten die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg das günstige Ferienticket „Drei Monumente – ein Preis“. Es gilt für den Besuch im Residenzschloss Ludwigsburg, im Schloss Solitude Stuttgart und in der Grabkapelle auf dem Württemberg zum günstigen Gesamtpreis von 15 Euro – und je ein Extra gibt’s bei allen drei Ausflugszielen noch dazu. Viele Familien haben das Angebot genutzt – jetzt läuft der Endspurt, um die noch nicht eingesetzten Eintrittskarten auszunutzen, oder um noch schnell ein Dreier-Ticket zu kaufen und die drei Monumente zu erleben.

Detailansicht
Grabkapelle auf dem Württemberg | Schloss Solitude, Stuttgart

Montag, 31. August 2020 | Sonstige Veranstaltungen

Zwei „Wunschtrauorte“ laden Brautpaare zur Besichtigung am 13. September ein

Zwei der beliebtesten „Wunschtrauorte“ in der Region Stuttgart bieten am 13. September den nächsten Informationstermin für Paare, die auf der Suche nach dem perfekten Ort für ihre Traumhochzeit sind: die Grabkapelle auf dem Württemberg und Schloss Solitude. Um 16 Uhr findet die Besichtigung im Priesterhaus auf dem Württemberg statt. Und Schloss Solitude kann so viel Nachfrage verzeichnen, dass bereits ein Zusatztermin um 16.45 Uhr aufs Programm genommen wurde. Die Anmeldung zu den Infoterminen nehmen die jeweiligen Verwaltungen entgegen: auf Schloss Solitude unter Telefon 07 11. 35 14 772 und auf der Grabkapelle unter Telefon 07 11.33 71 49. Die maximale Teilnehmerzahl beträgt jeweils 20 Personen.

Detailansicht
Schloss Heidelberg | Residenzschloss Ludwigsburg | Schloss und Schlossgarten Weikersheim | Schloss und Schlossgarten Schwetzingen | und weitere

Mittwoch, 26. August 2020 | Allgemeines

Liselotte von der Pfalz, historisches Vorbild bei „Heldenhaft2020“

Am 1. September 1715, vor genau 305 Jahren, starb der französische „Sonnenkönig“ Ludwig XIV. Für Liselotte von der Pfalz, die berühmte Kurpfälzerin am französischen Hof, war das ein tiefer Einschnitt. Sie lebte damals als seine Schwägerin schon seit mehr als vier Jahrzehnten in Versailles und der König war für sie anfangs ein wichtiger Rückhalt gewesen. Alles änderte sich, als Ludwig XIV. ihre Heimat mit einem Krieg überzog und die Kurpfalz zerstörte. Liselotte ließ sich von diesem Schlag nicht unterkriegen: Sie schrieb über ihre Erschütterung – und viele ihrer Briefe zeugen, über die weite Distanz von 300 Jahren, davon, wie wichtig menschlicher Austausch und Kommunikation sind. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg erinnern an die tatkräftige Prinzessin im Rahmen ihrer Heldenaktion für alle. Mit vier historischen Heldinnen und Helden aus der Geschichte des Landes verbindet sich die Frage: „Wer ist für Sie heute heldenhaft?“ Wer dabei an einen Menschen aus der eigenen Umgebung denkt, der oder die in Corona-Zeiten Gutes getan hat oder neue Ideen entwickelt hat, kann ganz einfach mitmachen. Man muss sich nur per Mail (heldenhaft2020@ssg.bwl.de) oder Post bei den Staatlichen Schlösser und Gärten melden, erhält eine von 2020 Schlosscards und kann diesen Dank an die persönliche Heldin oder den Helden des Alltags überreichen.

Detailansicht
Schloss Heidelberg | Residenzschloss Ludwigsburg | Schloss und Schlossgarten Weikersheim | Schloss und Schlossgarten Schwetzingen | und weitere

Montag, 24. August 2020 | Allgemeines

Sommeraktion „Heldenhaft2020“: Dank für die stillen Helden der Coronazeit.

Halbzeit der Sommerferien – eine gute Gelegenheit darüber nachzudenken, wem man in diesem besonderen Sommer Dankeschön sagen möchte. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg laden in diesem Jahr dazu ein, mit einer „Schlosscard“ danke zu sagen. Vier Heldinnen und Helden aus der Geschichte des Landes geben das historische Beispiel dafür und die Sommeraktion fragt danach: „Wer ist für Sie heute heldenhaft?“ Wem dabei jemand aus der eigenen Umgebung einfällt, der oder die in Coronazeiten Gutes getan oder neue Ideen entwickelt hat, kann ganz einfach mitmachen. Man muss sich nur per Mail (heldenhaft2020@ssg.bwl.de) oder Post bei den Staatlichen Schlösser und Gärten melden, erhält eine von 2020 Schlosscards und kann diesen Dank an die persönliche Heldin oder den Helden des Alltags überreichen.

Detailansicht