Spannende Geschichten: leidenschaftlich und rebellisch

Persönlichkeiten

Kein Aufwand war zu hoch, kein Honorar zu teuer – die Künstler für Carl Eugens prächtige Schlösser kamen aus Frankreich oder Italien. Doch mit dem verschwenderischen Lebensstil Herzog Carl Eugens war nicht jeder einverstanden. Mindestens einer rebellierte: Friedrich Schiller.

Ohne den leidenschaftlichen Baueifer von Herzog Carl Eugen und die Ideen seines talentierten französischen Baumeisters de La Guêpière wäre dieses herausragende Architekturensemble von Schloss Solitude nie entstanden. Dem jungen Friedrich Schiller widerstrebte allerdings die Prachtentfaltung – als Reaktion schrieb er das Theaterstück „Die Räuber“.

Porträt des Herzog Carl Eugen von Württemberg

Leidenschaftlicher Bauherr

Wie besessen baute der junge Herzog Carl Eugen ein prächtiges Schloss nach dem anderen. Erst im Alter mäßigte er sich. Carl Eugen von Württemberg

Porträt Friedrich Schillers

Jugendjahre des Dichterfürsten

Friedrich Schiller studierte auf der Solitude. Doch sein ungestümer Freiheitsdrang belastete das Verhältnis zum Herzog. Friedrich Schiller

Entwurfszeichnung von Philippe de La Guêpière, 1767

Ein Franzose musste es sein

Für seine prächtigen Schlossbauten verpflichtete Herzog Carl einen französischen Architekten – mit Plaisir. Philippe de La Guêpière

Versenden
Drucken