Aus unterschiedlicher Sicht erzählt

Anekdoten

Sachlich neutral, von Liebe verzerrt oder beiläufig notiert – ganz unterschiedlich sind die historischen Beschreibungen von dem Leben des württembergischen Herzogs Carl Eugen formuliert, je nachdem aus wessen Feder sie stammen.

Ein Körnchen Wahrheit?

Sie prägen sich ein und bleiben im Gedächtnis, egal, ob sie der Wahrheit entsprechen oder nicht: Anekdoten. Manche charakterisieren die Persönlichkeit des württembergischen Herzogs vortrefflich, andere sind so abwegig, dass sie nicht stimmen können - oder etwa doch? Das muss man selbst entscheiden.

Schlitten aus der herzoglichen Sammlung in Schloss Urach

Salzige Verschwendung

Fuhr Herzog Carl Eugen wirklich im Sommer auf einer Schicht Salz die Solitudeallee entlang? Kaum vorstellbar, aber amüsant. Die Schlittenfahrt

Carl Eugen im Liebestaumel

Sie liebt mich, sie liebt mich nicht, sie liebt… Auch ein Herzog durchlebt ein Wechselbad der Gefühle. Der Liebesbrief

Schloss Solitude, Gouache von Harper um 1765

Amüsante Berichte

Skandale und intime Peinlichkeiten an Europas Höfen legte Carl Eduard Vehse um 1850 offen. Carl Eugen kam glimpflich davon. Der Hofchronist

Versenden
Drucken