Genauer hinsehen lohnt sich

Verborgene Schätze

Eine Mühe, die sich lohnt! Schloss Solitude bietet im Verborgenen interessante Schätze. Besonders reizvoll ist die Aussichtsplattform der Kuppel, die gelegentlich besichtigt werden kann. Schon allein der Aufstieg durch die engen Gänge ist ein ungewöhnliches Erlebnis.

Nicht jede sehenswerte Besonderheit in Schloss Solitude fällt sofort ins Auge. Manche Schätze sind kaum zu finden – wie der Aufgang zur Kuppel. Andere sind zwar leicht zu sehen, aber schwer zu deuten wie das Deckengemälde im Saal. Wieder andere stechen sofort ins Auge, lassen sich aber nur mit Vorkenntnissen verstehen – wie die lateinischen Inschriften.

Der Aufstieg zur Kuppel lohnt sich

Himmlische Aussichten

Das enge Treppenhaus erfordert Geschick und Trittfestigkeit. Der unbeschreibliche Ausblick entschädigt für alle Mühen. Die Kuppel

Deckengemälde im Weißen Saal

Was das Deckengemälde verrät

Die Saaldecke scheint sich wie ein Himmelszelt zu öffnen. Zahlreiche Figuren übermitteln die Botschaften des Herzogs. Das Deckengemälde

Widmungsinschrift am Portal der Schlossdurchfahrt

In Stein gehauen

Verschiedene Tafeln verdeutlichen Carl Eugens Motivation. Wer der lateinischen Sprache mächtig ist, kann sie entziffern. Die Inschriften

Versenden
Drucken